Dart spielen lernen

Bild Dart spielen lernen

Geht es dir vielleicht auch so: Du spielst gerne in geselliger Runde Darts aber deine Mitspieler gewinnen ständig und lassen dich dabei schlecht aussehen?

Oder du willst einfach nur deine Wurftechnik verbessern um deinen Average zu erhöhen?

Vielleicht bist du auch neu in der faszinierenden Welt des Dartsports und möchtest einfach nur Dart spielen lernen?

Wenn einer dieser Punkte auf dich zutrifft, dann bist du hier genau richtig.

Wie du bessere Darts werfen wirst

Da ich seit sechs Jahren selbst Dart spiele gebe ich dir hier meine Erfahrungen und mein Know-How an dich weiter.

In diesem kleinen Tutorial lernst du daher wie du deine Pfeile richtig wirfst und was du beim Dart spielen beachten musst.

Was du zum Dart spielen brauchst

  • Steel- oder Elektro Dartscheibe
  • geeignete Dartpfeile
  • Abwurflinie oder Dartmatte
  • Ausdauer und Training

Grundwissen im Dart

Eine Dartscheibe besteht immer aus 20 Zahlen Feldern, die in einer bestimmten Reihenfolge angeordnet sind. Brian Gamlin heißt der Mann der sich diese Zahlenfolge 1896 ausgedacht hat.

In der Mitte eines jeden Dartboards befindet sich das sogenannte BullsEye. Ein Wurf auf das BullsEye wird mit 50 Punkten gewertet. Der äußere Ring, um das „Bullen Auge“ zählt immerhin noch 25 Punkte.

Die 20 Zahlen Segmente einer Dartscheibe sind zusätzlich noch mal unterteilt in drei Bereiche mit einer unterschiedlichen Wertigkeit.

Die zwei große Felder eines Segments (schwarz & weiß) zählen einfach, der äußere Ring am Rand (grün & rot), zählt die zweifachen Punkte.

Der sehr schmale Bereich des inneren Rings, die Triple Felder, zählen bei einem Treffer dreifach. Siehe dir dazu das folgenden Foto einer Dartscheibe an:

Aufbau einer Dartscheibe

Der Aufbau einer Dartscheibe mit den verschiedenen Zahlensegmenten

So spielst du das klassische „501“ richtig

Bei der wohl bekanntesten Dart Spielvariante dem „501“ wirfst du pro Runde drei Darts auf das Board.

Ziel ist es als erster Spieler seinen Punktestand von 501 Punkten auf exakt 0 herunterzuspielen. Dabei muss das letzte Feld das du treffen musst immer ein Doppelfeld sein (Double-Out).

Wirft ein Spieler unter 0 Punkte, so zählt dies als überworfen (engl.: Bust). Der vorherige Punktestand wird wiederhergestellt und der nächste Spieler ist an der Reihe.

Dies ist auch der Fall, wenn das letzte Feld mit dem die 0 erreicht wurde kein Doppelfeld war oder der Restpunktestand nur noch 1 beträgt (Double-Out nicht möglich mit nur einem Restpunkt).

Zum perfekten Spiel sind beim 501 lediglich neun Würfe nötig. Der sogenannte 9 Darter. Selbst Profis gelingt ein 9 Darter aber nur relativ selten.

Dart spielen lernen: Schritt für Schritt

Trainiere regelmäßig

Da der Dartsport Perfektion und Präzision erfordert solltest du regelmäßig deine Wurftechnik trainieren.

Besser Dart spielen kannst du nur wenn du ausreichend Zeit zum Üben investierst. Immerhin geht es in dieser Sportart um Millimeter Arbeit um das perfekte Spiel zu machen.

Bequemes Outfit

Halte deine Unterarme frei von überflüssigen Textilien! Was viele angehende Dartspieler gar nicht Wissen: Um erfolgreich Dart zu spielen ist es sehr wichtig dass du richtige Kleidung trägst. Ein T-Shirt ist Pflicht.

Sieh dir dazu professionelle Dart-Profis im Fernsehen an. Wirklich alle großen Spieler tragen ein kurzärmeliges Dart-Shirt. Nicht ohne Grund. So halten sie ihre Unterarme frei von zusätzlichem Stoff der sie in ihrer Bewegungsfreiheit einschränken würde.

Ein herkömmliches T-Shirt in dem du dich wohl fühlst reicht dazu vollkommen. Alternativ dazu findest du online jede Menge professionelle Dart-Shirts.

Fester Stand

Wähle einen sicheren und festen Stand! Beim Darten ist es besonders wichtig, dass du ruhig, aber bequem vor dem Dartboard stehst. Dazu kannst du entweder mit einem Bein oder beiden Beinen fest am Boden stehen.

Stell dich dabei seitlich, also im 90° Winkel, zur Dartscheibe. Wenn du deine Pfeile mit der rechten Hand wirfst, stellst du dein rechtes Bein nach vorne. Bist du Linkshänder, dein linkes.

Ich selbst stehe immer mit beiden Füßen seitlich zur Dartscheibe. Da ich mit rechts werfe, steht mein rechtes Bein (mein Standbein) fest am Boden, während ich das linke Bein komplett durchgestreckt nach hinten halte. Meine linke Fußsohle berührt dabei den Boden nur mit dem Vorderfuß.

Dartpfeile die zu dir passen

Besorg dir Dartpfeile die gut in deiner Hand liegen und sich bequem für dich anfühlen! Probiere dafür unterschiedliche Gewichtsklassen und verschiedene Barrelarten (Körper des Dartpfeiles) aus. Streng genommen gibt es nur vier Barrel-Formen:

  • Straight (gerader Körper)
  • Bomb (nach hinten leicht konisch werdend)
  • Scallopped (2 verdickte Stellen im Barrel)
  • Tapered (wie Straight, jedoch dicker)

Nimm dir am Anfang einfach die Zeit und probiere alle Arten durch. Immerhin sind die Pfeile an sich das wichtigste Element beim Dart spielen.

Schwere Darts verzeihen kleine Fehler schneller als leichte. Falls du noch Anfänger bist empfehle ich dir deshalb zu schwereren Wurfpfeilen. 24 – 26g sollten Steeldarts für den Anfang wiegen, im E-Dart bereich rate ich Neulingen immer zum erlaubten Maximalgewicht von 18g Softdarts.

Visiere dein Ziel an

Vor dem eigentlichem Werfen musst du dein Zielsegment genau anvisieren.

Achte also darauf das sich dein Ziel und dein Dart in einer geraden Luftlinie zum Dartboard befinden.

Aber egal wo dein Pfeil auch letztendlich landen wird: ob in einem benachbarten Segment, im Aus oder der Dart erst gar nicht im Board stecken bleibt. Lass dein angepeiltes Ziel nicht mehr aus dem Auge und konzentriere dich nur darauf.

Der Griff

Zu Beginn im Dartsport halte deinen Pfeil am besten mit drei oder sogar vier Fingern fest. Such dafür den Schwerpunkt deines Darts, indem du ihn auf deinem Zeigefinger ausbalancierst.

Nimm in anschließend mindestens zwischen Daumen (unten) und Mittel- und Zeigefinger (oben) und halte den Dart wie ein Stift beim Schreiben.

Mit etwas Erfahrung kannst du später deinen Griff individualisieren. Manche Dartspieler fassen den Pfeil auch nur mit zwei Fingern an, einige wenige nutzen hingegen sogar die ganze Hand zu.

Die Wurftechnik

Die Wurftechnik beim Dart Spielen

Die richtige Wurftechnik ist sehr entscheidend beim Dart spielen

Um deine Wurftechnik zu verbessern sollte sich nichts, wirklich gar nichts, außer deinem Arm bewegen. Vermeide also alle unnötigen Wackler und überflüssigen Bewegungen während dem Werfen!

Strecke immer deinen Wurfarm komplett gerade durch, bis du deinen Dartpfeil aus der Hand gibst.

Versuche den Dart beim Wurf mit allen Fingern gleichzeitig loszulassen.

Wenn du einen Dartpfeil zu früh loslässt, wirfst du ihn zu hoch. Lässt du ihn zu spät los, fliegt er zu tief. Das ist einfach so.

Hier hilft nur üben, üben, üben. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Lass dich bei deiner Wurftechnik nicht ablenken von Gegenspielern, Musik oder sonst irgendetwas. Bewahre stets eine ruhige und konzentrierte Haltung.

Eigenes Dartboard

Besorg dir eine eigene Dartscheibe! Ein professionelles Dartboard solltest du für dein regelmäßiges Training dein Eigen nennen.

Falls du die klassische Steel Variante bevorzugst oder eine Profidart Karriere anstrebst, rate ich dir das Eclipse Pro Dartboard von Unicorn zu kaufen.

Im elektronischen Bereich hab ich sehr gute Erfahrungen mit der „Oxford“ Dartscheibe von Best Sporting gemacht. Allerdings besitze ich diese nicht selber.

Mehr zum Thema Dartboard liest du unter dem Link: „Dartscheibe kaufen„.

Video: Profi Tipps

Abschließend noch ein kurzes Video mit Peter „Snakebite“ Wright mit wirklich guten Tipps zum Dart lernen.

Fazit

Erfolgreich Darts zu spielen bedeutet regelmäßiges Training, Präzision und Konzentration. Optimiere dafür deinen Bewegungsablauf, halte deine Körperhaltung ruhig und werfe deine Darts immer mit konstanter Geschwindigkeit auf das Board.